„Mein Name ist Dr. Mesut Remzi. Ich bin Facharzt für Urologie und Andrologie, spezialisiert auf Uroonkologie.“


→ Ich liebe meine Arbeit und der persönliche Kontakt zu meinen Patienten ist mir sehr wichtig.

Ich helfe gerne und das positive Feedback meiner Patienten erfüllt mich mit großer Freude. Medizin ist für mich mehr als nur ein Job. Ich bin fest davon überzeugt, dass man nur gut sein kann, wenn man Überdurchschnittliches leistet.

Das bedeutet kontinuierliche aktive Fortbildung: „Der Lehrer lernt am besten bei der Vorbereitung auf das Thema“. Deshalb sind mir meine nationalen und internationalen Vortragstätigkeiten, Fortbildungsprogramme und „Teaching Kurse“ sehr wichtig.

Ich bin davon überzeugt, dass die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Themen den Horizont erweitert und letztendlich zu einer besseren Medizin führt. Ich habe seit dem Jahr 2000 mehr als 170 internationale Arbeiten in peer-reviewed Journalen und mehr als 200 Beiträge in „lokalen Zeitungen“ veröffentlicht. Ich arbeite als „Editorial Manager“ für internationale Magazine und habe als „Sections Editor“ einige Schwerpunkthefte herausgegeben. Auch an zahlreichen Lehrbüchern habe ich mitgearbeitet. Mein Schwerpunkt ist hier ganz klar die Uroonkologie. Die Behandlung in diesem Bereich bedarf oft, aber nicht immer, einer chirurgischen Therapie. Meine operative Expertise umfasst mittlerweile mehr als 5000 Operationen. Ich habe mich besonders auf große funktionserhaltende und minimal invasive Operationstechniken spezialisiert.

ZU MEINER PERSON

Geburtsdatum 05.09.1972

09.12.1998 Promotion cum dissertatione mit der Schrift: „Lernkurve der laparoskopischen Fundoplication, die Frühergebnisse bei den ersten 100 Fällen und die Risikofaktoren für die Entstehung einer postoperativen Dysphagie“ (Prof. Dr. J. Miholic). Publiziert in Chirurg 2001,72(3):261-265

27.11.2004 Verleihung des europäischen Facharztdekretes (F.E.B.U)

01.06.2005 Verleihung des österreichischen Facharztdekretes für Urologie

11.03.2008 Lehrbefugnis als Universitätsdozent im Fachgebiet Urologie – Venia docendi für Urologie; Titel meiner Habilitationsschrift:
„New aspects in diagnosis, evaluation and treatment of renal tumors“

→ Fremdsprachen: Englisch fließend (Schrift und Sprache)

MEINE BERUFSERFAHRUNG

Derzeitiger Arbeitgeber: 
Oberarzt (Team Klinikleitung) an der urologischen Universitätsklinik für Urologie, MUW 
(https://www.meduniwien.ac.at/hp/urologie/allgemeine-informationen/team/klinikleitung/) 

10/2010-09/2017 leitender OA und stellvertretender Vorstand der Abteilung für Urologie des Landeskrankenhaus Korneuburg

03/2011 Gastaufenthalt Weill-Cornell-University mit „Grand rounds“ 
Gastaufenthalt MSKCC (Memorial Sloan Kettering Cancer Centre), NY, USA 
bei Prof. Eastham und Prof. Scardino

06/2005-09/2010 Oberarzt an der Universitätsklinik für Urologie, Medizinische Universität Wien

2005 Gastaufenthalt an der Universitätsklinik Mansoua, Ägypten (Prof. Abol Enein)

03/2005-05/2005 Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Medizinische Universität Wien – Gegenfach

12/2003-02/2005 Universitätsklinik für Urologie, Medizinische Universität Wien – Ausbildung

04/2003-11/2003 Allgemeinchirurgie, Landeskrankenhaus Bregenz – Gegenfach

04/2000-03/2003 Universitätsklinik für Urologie, Medizinische Universität Wien – Ausbildung
Gastaufenthalt an der Cleveland Clinic (Prof. Indebir Gill)

10/1999-03/2000 Allgemeinchirurgie, Kardinal Schwarzenberg‘sches Krankenhaus, Schwarzach – Gegenfach

03-09/1999
Innere Medizin, Kardinal Schwarzenberg‘sches Krankenhaus, Schwarzach – Gegenfach

1993-1997 Anatomiedemonstrator am Institut für Anatomie der Universität Wien von 02/1993 – 07/1997 (Prof. W. Firbas)

Weitere Tätigkeiten:

Seit 2014 Vorsitzender des Arbeitskreises für Laparoskopie und Roboter-assistierte Chirurgie der Österreichischen Gesellschaft für Urologie  Organisation von postgradueller Fortbildung – 
“hands on training” – Knüpfkurse, Schweinetraining, Live-Surgery, Semi Live Kongress

2011-2014 Vorsitzender der österreichischen Fortbildungskommission mit Organisation und Durchführung des jährlichen österreichischen Urologenkongress unter internationaler Beteiligung 
ESU (European school of Urology) Kurs

2011-2014 Mitglied im Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie (ÖGU)

Mitglied in zahlreichen anderen Organisationen: Europäische Urologenvereinigung (EAU), deutsche Urologenvereinigung (DGU), Österreichische Gesellschaft für Geschlechtsspezifische Medizin
ÖGGSM.
Ehemaliges zertifiziertes Mitglied in der europäischen Guideline Office (Panel Membership)

2012 Team Manager „Endoscopic Management“ des ICUD (International Consultation on Urological Diseases) der WHO (World Health Organisation) und UICC (Union for international Cancer Control) im Rahmen der 
ICUD UTUC (upper tract urothelial carcinoma) zur Verfassung von Guidelines.

Seit 1999 Mitglied im Arbeitskreis Onkologie (AUO) der ÖGU

2013-2016 Mitglied der non-profit Organisation ISSECAM (“International Society for the study and exchange of evidence from clinical research and medical experience”)

2012-2018 Mitglied im Board der IYUA – International Young Urological Association für Ausbildung und 
Fortbildung junger Assistenzärzte in der Urologie – Organisation – 
scientific board des Ersten internationalen Uroanatomischen Kongresses (www.uroanatomy.org), 
Izmir, Türkei.

Seit 2013 Mitglied im Arbeitskreis Laparoskopie der ÖGU

Seit 2013 Zahlreiche Artikel in Lehrbüchern für Urologie

FACHLICHE SPEZIALAUSBILDUNG

Umfassende selbständige operative Tätigkeiten im gesamten operativen Gebiet der Urologie offen und laparoskopisch, speziell in der Uroonkologie.

National und international anerkannter Experte auf den Gebieten Nierenzellkarzinom, Urothelkarzinom und Prostatakarzinom sowie der Laparoskopie.

Zahlreiche Einladungen zu Live-OPs: Trnava (Slowakei), Bukarest (Rumänien), Hamburg (Deutschland),
Vöcklabruck, KH Hietzing, Barmherzige Brüder, Baumgartner Höhe u.v.m.

2007 Absolvierung der Masterclass Uroonkologie der “American Austrian Foundation”

MANAGEMENT ERFAHRUNG – ORGANISATORISCHE UND FÜHRUNGSFUNKTIONEN

2018 Leadership Curriculum der MUW Wien

2017 Mentorenschulung der NÖ Holding – erstes klinisches Mentoringprogramm

09/2015-09/16 Abschluss der Ausbildung:
Führungskräfte Ausbildung der NÖ Holding – Führungsentwicklung Leadership Programm

2010-2017: Organisation und Standardisierungen von allen operativen uroonkologischen Eingriffen
am LKH-Korneuburg

03/2011-10/2011 24. Universitätslehrgang „Krankenhausleitung: Medizinische Führungskräfte“
an der Donauuniversität Krems

2005 bis 2008 Oberarzt an der Univ. Klinik für Urologie der MU Wien und intermittierende Vertretung des Klinikvorstandes der Universitätsklinik für Urologie an der MedUni Wien in seinen klinischen Angelegenheiten

Langjährige Leitung der Spezialambulanzen für Andrologie, Inkontinenz, Steinerkrankungen, Prostata, und Erektile Dysfunktion.

Jahrelange Leitung der Spezialambulanz für Onkologie
Leiter der Ausbildung der Schwesternschüler/innen im Fach der Biologie, Anatomie und<
Physiologie im Kardinal-Schwarzenberg´schen Krankenhaus für das 1. Ausbildungsjahr
des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege.

Betreuung von DiplomantInnen und DissertantInnen mit Anleitung zur hochrangiger wissenschaftlicher Publizierung.

Führung von Kollegen zur Erlangung der Venia docendi
PD. Dr. Matthias Waldert, PD Dr. Tobias Klatte und PD. Dr. Peter Weibel

WISSENSCHAFT

Umfassende wissenschaftliche Tätigkeit: Mehr als 170 peer-reviewed Arbeiten
(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Remzi+M)

17 Buch und Videobeiträge

Zahlreiche Beiträge in nationalen Zeitschriften

Mehr als 200 Vorträge bei internationalen und nationalen Kongressen, inklusive Vorsitze
bei internationalen und nationalen Kongressen und Fortbildungsveranstaltungen.

Autor der Lehrskripten „Radiologie“ und „Neurophysiologie und Sinnesphysiologie“ im Wiener
Universitätsverlag (MUV).




Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.

A. Einstein